Der Winter erwacht
News / 29. November 2016

Der Winter erwacht Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird …

Die Stadt der träumenden Bücher: Ein Roman aus Zamonien
News / 29. November 2016

Die Stadt der träumenden Bücher Der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz erbt ein makelloses Manuskript, dessen Geheimnis er ergründen möchte. Die Spur weist nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher … Walter Moers entführt uns in das Zauberreich der Literatur, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Nur wer bereit ist, derartige Risiken in Kauf zu nehmen, möge dem Autor folgen. Allen anderen wünschen wir ein gesundes, aber todlangweiliges Leben!

Die Bibliothekare: Die unsichtbare Bibliothek
News / 23. November 2016

Die Bibliothekare: Die unsichtbare Bibliothek Die unsichtbare Bibliothek – ein Ort jenseits von Raum und Zeit und ein Tor zu den unterschiedlichsten Welten. Irene Winters arbeitet hier als Bibliothekarin im Außendienst. Ihr Job ist es, einzigartige Bücher zu besorgen. Zum Beispiel eine seltene Version der Grimm’schen Märchen, die in einer dem viktorianischen London ähnelnden Welt aufgetaucht ist. Doch was als einfacher Einsatz beginnt, wird schnell ein tödliches Abenteuer, denn Irene ist nicht die Einzige, die hinter dem Buch her ist … Vom Independant als einer der besten fantastischen Romane des Jahres ausgezeichnet »So viele Autoren speisen ihre Leser faul mit einfallsloser Massenware ab, dass eine fantastische Welt, die sich nicht auf den ersten Blick bei ihren Vorgängern bedient und die etwas Neues ins Genre bringt, wie ein frischer Windhauch ist – Mit seiner sympathischen Heldin und seiner wohltuend vielschichtigen Handlung ist ‚Die unsichtbare Bibliothek‘ ein Buch, in dem man schwelgen kann.« The Guardian

Abgrund der Sehnsucht (Immortals After Dark)
News / 23. November 2016

Abgrund der Sehnsucht (Immortals After Dark) Die junge Feyde Liliana Barbot weiß nicht, wie ihr geschieht: Nicht nur, dass sie von einem missgestalteten Dämonenlord entführt, eingekerkert und geknechtet wird, entwickelt sie doch bald gegen ihren Willen Gefühle für ihren Kidnapper … Von: Kresley Cole

Tochter des dunklen Waldes
News / 23. November 2016

Tochter des dunklen Waldes Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, weiß die junge Lilah um die finsteren Legenden über den Morgenwald. Doch außerhalb der Geschichten gab es nie eine echte Bedrohung – bis am Waldrand die Leiche einer unbekannten Frau gefunden wird. Zur gleichen Zeit verschwindet Dorean, der Mann, den Lilah heimlich liebt. Und alle Spuren weisen in den Morgenwald. Lilah folgt ihm – und entdeckt die Geheimnisse des Waldes, die so viel größer sind, als sie je hätte ahnen können … Von: Katharina Seck

Eine glaubhafte Fantasygeschichte schreiben
Unsortiert / 9. November 2016

Quelle : WikiHow Willst du einen Fantasy-Roman schreiben, der glaubwürdig, originell und besonders ist? Es kann schwierig sein, Fantasy zu schreiben, denn du beginnst in deiner realen Welt. Mit sorgfältiger Planung und Überlegung kannst du jedoch eine Welt erschaffen, die für den Leser real wird und die ihn fesselt. Schaffe ein fiktionales Universum mit deinen eigenen, magischen Regeln und übernatürlichen Ereignissen, in dem deine Helden agieren. Dann kannst du anfangen, die Geschichte aufzuschreiben. Das Setting Entwickle deine Ideen. Fantasy-Geschichten spielen in fiktionalen Welten oder Universen. Wenn du eine solche Geschichte schreiben willst, dann muss du eine Welt erschaffen, die sich von deiner unterscheidet. Deshalb solltest du damit beginnen, dir eine gute Idee für das Setting zu suchen. Fantasy-Autoren bekommen ihre Ideen überall her. Du liest vielleicht in der „GEO“ einen Artikel über eine Wüstenregion, die dich zu einem Fantasy-Planeten anregt. Bei einem Waldspaziergang entdeckst du vielleicht einen ungewöhnlich aussehenden Baum, der dich inspiriert. Wenn du dich in ungewöhnliche und unerwartete Situationen begibst, dann findest du dort ggf. eine Idee.[1] Du solltest auch Fantasy lesen und dabei auf das Setting achten. Wie unterscheidet sich z.B. die Welt aus Narnia von der realen Welt? Was unterscheidet Hogwarts von einer normalen Schule? Warum…

In sechs einfachen Schritten zum eigenen Roman
Unsortiert / 9. November 2016

Quelle : Piper Verlag Wie oft haben Sie sich bei der Lektüre eines Buches schon gedacht, Sie könnten das besser? Vielleicht wollten Sie auch schon immer einmal einen Roman schreiben, hatten aber „nie die Zeit dazu“? 81% aller Menschen würden gerne ein Buch schreiben. Nur 10% tun es wirklich – das ist an sich schon eine Leistung. Falls Sie aber vorhaben, die nächste J. K. Rowling oder der nächste John Grisham zu werden: 98% der Manuskripte, die an Verlage und Agenten geschickt werden, werden abgelehnt. Wenn Sie davon träumen, Ihren Roman gedruckt zu sehen: Es gibt einfache Schritte, mit denen Sie die besten Chancen darauf haben, dass Ihr Text zu den 2% gehört, die letztlich veröffentlicht werden. IDEEN Inspirationen finden Sie überall. Die Idee zu einem Roman kann von einem Zeitungsartikel kommen, einem Gespräch, das Sie zufällig in einem Café mit angehört haben, oder einem uralten Familiengeheimnis. Sie suchen nach einer Idee, einem Konflikt, der nachklingt – etwas, worüber Sie schreiben müssen. Wenn Sie per Brainstorming auf eine Idee kommen wollen, versuchen Sie es mit Mind-Maps (z.B. auf der englischen Website www.tonybuzan.com). Sobald Sie ein paar Ideen grob skizziert haben, sollten Sie Ihre Geschichte zusammenfassen. PERFEKTIONIEREN SIE IHRE ‚AUFZUGS-PRÄSENTATION’ Fassen…

Wie man eine verdammt gute Fantasy-Story schreibt
Unsortiert / 9. November 2016

Quelle : MARCUS JOHANUS Worldbuilding Der eigentliche Star aus Tolkiens „Der Herr der Ringe“ ist nicht Frodo, nicht Sam, nicht einmal Aragorn … Er ist Mittelerde. Dieser zauberhafte Kontinent mit seinen urtümlichen, malerischen Landschaften, der eine jahrtausendealte Geschichte atmet und von vielen märchenhaften Völkern bewohnt ist, steht vielleicht nicht im Zentrum der Story oder weckt die Sympathien des Lesers. Trotzdem ist Mittelerde Dreh- und Angelpunkt der Romanhandlung und das Element, das der Geschichte ihren exotischen Charakter verleiht. Und Exotik ist für Fantasy Pflicht. Wichtiger als in jedem anderen Genre ist in einer Fantasy-Story also das Worldbuilding, das Erschaffen einer faszinierenden Welt als Setting meines Romans. Mit anderen Worten, ich muss mir als Autor viele detaillierte Gedanken darüber machen, wie die Welt aussieht, in der meine Fantasy-Story spielt. Dabei ist es zwar in vielen Romanen üblich, ein mitelalterliches, erdähnliches Setting zu verwenden. Doch Welten wie diese gibt es inzwischen haufenweise. Neue Autoren müssen hier neue Wege gehen, um dem Leser was zu bieten und um nicht in Klischees zu verfallen. So glänzen beispielsweise die Welten Brandon Sandersons dadurch, dass die klassischen Fantasy-Elemente wie Elfen, Zwerge, Orks und Mittelalter-Flair fehlen. Statt dessen bilden in seinen Romanen ein originelles Setting, Plot und Figuren…

Eine fiktive Figur (Helden) erfinden
Unsortiert / 9. November 2016

Alle Bücher, Filme, Romane und Spiele haben eine Gemeinsamkeit, nämlich dass sie alle über mindestens einen Protagonisten verfügen. Die meisten besitzen 2 oder mehr, einige sogar eine Besetzung von Tausenden. Manchmal bist sogar du die Hauptfigur.

Zur Werkzeugleiste springen