Podest bau für die zweite Sitzreihe

Podest für die zweite Sitzreihe

In meinem Dachboden Kino wollte ich auf jeden Fall eine zweite Sitzreihe. Eigentlich waren für die erste Reihe drei Plätze und für die zweite Reihe auf dem Podest, vier Sitzplätze geplant. Aufgrung eines tragenden Balkens  habe ich das Setup auf fünf Sitze in der ersten und drei Sitzplätze in der zweiten Reihe geändert.Der Refernzplatz auch welchen das Stereodreick ausgerichtet ist, wird der mittlere Sitz der ersten Reihe, also meiner 😛 , sein.

Material

Für das Podest der zweiten Sitzreihe habe ich für die Seitenwände Spanplatten in der Stärke 19mm verwendet. Für den „Boden“ des Podestes habe ich Verlege Platten in 22mm genommen.

Die gestrichelten Linien stellen die Verstärkungen für die Auflage der Verlege Platte dar.

Auf der Grafik zeigt das obere Bild die Draufsicht, das untere Bild zeigt das Podest von vorne.

Podest in zwei Ansichten
Das Podest als Drauf- und Vorderansicht

Im Baumarkt habe ich dafür Spanplatten zuschneiden lassen.

Für die Front und Rückseite 2 x 400mm x 2500mm Stärke 19mm, für Seitenteile und Verstärkungen 5x 400mm x 1100mm Stärke 19mm. Für die Seiten und Verstärkung der Stufen 6 x 200mm x 800mm Stärke 19mm und für die Abschlüsse der Stufen 2 x 200mm x 900mm Stärke 19mm.

Dies ergibt für das Podest eine Grundfläche von ca. 2,75 m² und für die Stufen jeweils 0,72 m².

Als Boden des Podestes habe ich aus dem Baumarkt vier OSB3 Verlege Platten in 2,05m  x 0,625m geordert und vor Ort zurechtgeschnitten.

Alle Seitenteile wurden mit Spax Schrauben in 4,0mm x 60mm verschraubt. Hier empfehle ich Spax Schrauben mit Torx Aufnahme. Diese lassen sich wesentlich leichter verschrauben als solche mit Kreuzbit Aufnahme.

Zusätzlich habe ich in die Seitenwände 7,5mm Löcher gebohrt und Holzdübel mit Leim eingeschlagen. Da ich mir sicher bin das dieses Podest mein Kino nie mehr verlässt, habe ich die eventuale Demontage vernachlässigt.

Bodenplatten montieren

Nachdem ich das Grundgerüst an seine Position verschoben und ausgerichtet hatte, wurden die Verlege Platten zurechtgeschnitten und Verschraubt. Diese habe ich nicht verleimt. Ich will später einen Teil der Podest Grundfläche klappbar machen. So kann ich, bei Bedarf, leicht an das innere heran. Dort habe ich Lautsprecherkabel für spätere Bass Shaker und ein Stromkabel für Schaltbare Steckdosen verlegt. Dafür muss der Podest Boden wieder demontiert werden. Ich halte es auch nicht für Notwendig den Boden zu verleimen. Spax Schrauben in 20cm Abständen sollte vollkommen ausreichend sein.

Das Podest als Absorber nutzen

In die Front und Rückseite des Podestes, nicht in die Stufen, werden mit einem Kreisschneider Löcher in 5cm Durchmesser und in einem Abstand von ca. 20cm zueinander gebohrt.

So kann ich das Podest mit Steinwolle füllen und als Absorber nutzen.

Nachdem alle Kanten und Übergänge mit dem Excenterschleifer plan geschliffen sind, wird das Podest mit Teppich verkleidet. Da ich als Belag Nadelfilz nehme der echt sehr dünn ist, denke ich das Schallwellen trotzdem durch die gebohrten Löcher in das innere dringen können.

Der Arbeitsaufwand für das reine Podest ohne Teppich usw. lag bei ca. 4 Stunden. Da ich alles im Baumarkt habe zuschneiden lassen, war die Zeitersparnis enorm. Wenn man nicht gerade eine Profiausrüstung sein Eigen nennt, bekommt man die Schnitte der einzelnen Bauteile nicht so gut hin wie die Jungs aus dem Baumarkt.

Viel Spaß beim nachbauen 😛 

Schreibe einen Kommentar